top of page



Auch in diesem Jahr hat der Rotary Club Stadtpark unsere Schule mit 11 BerufsvertreterInnen unterstützt.


Gemeinsam mit 7 ehemaligen AbsolventInnen der Ettenreichgasse standen die insgesamt 18 BerufsvertreterInnen unseren SchülerInnen der 8. Klasse von 8:15 bis 11:45 für Gespräche zur Verfügung. 


Am Ende des Vormittags habe ich mit erschöpften, aber zufriedenen SchülerInnen und hochmotivierten sowie von unseren SchülerInnen begeisterten Rotariern und Alumni gesprochen. Ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten!

 

Mag. Sabine Kallinger




Im heurigen Schuljahr haben sechs Schüler*innen der 7A, 8A und 8B beim mehrsprachigen Redewettbewerb SAG’S MULTI teilgenommen.


Arzu AKDEMIR, Zeljko DINIC und Morsal FAZELI - 7A

Melis ADALI - 8A

Mahir MURATOVIC - 8B

Nikolina VICIC - 8B


konnten die Jury mit ihren Reden in der Vorrunde überzeugen, alle drei haben sich für die Hauptrunde im Februar 2024 qualifiziert.


Wir sind sehr stolz und drücken die Daumen für die nächste Runde!

Im Rahmen des katholischen Religionsunterrichts fand Ende September eine „Radwallfahrt“ zur Basilika Frauenkirchen im Burgenland statt. Am Weg dorthin hatten wir die Gelegenheit, die Abtei Marienkron kennenzulernen.

Sr. Bernarda gab in beeindruckender Weise Einblick in das Ordensleben der Zisterzienserinnen und den Alltag einer Nonne im Kloster. Anschließend hatten die Schüler:innennoch genügend Zeit, Fragen über diese Lebensform zu stellen.

Das zweite Ziel war die Basilika Frauenkirchen. Nicht nur der lichtdurchflutete barocke Bau beeindruckte die Schüler:innen,auch die lebendige und humorvolle Erklärung ausgewählter Fresken und Statuen von Pater Thomas aus dem Franziskanerorden fesselte die Schüler:innen



Anfang November besuchte die 6C das Stift Melk, wo die Schüler:innen während einer Stunde viel über die Geschichte des Stiftes Melk und seine Bedeutung in den Bereichen Religion, Wirtschaft, Politik und Bildung von den Anfängen im 11. Jahrhundert bis heute erfuhren.


Anschließend an die interessante Führung und ein kurzes Gespräch mit Pater Martin, der fast 50 Jahre im Stift Melk lebtund meinte, dass die Schüler und Schülerinnen des in den Räumlichkeiten des Stiftes untergebrachten Gymnasiums des Benediktinerordens der größte Schatz des Stiftes seien und jeden Tag das Haus mit Lebendigkeit erfüllen, hatten die Schüler:innen der 6C die Gelegenheit, die kleine Stadt Melkan der Donau selbstständig zu erkunden.

Danken möchte ich den Schüler:innen, die an den Exkursionen teilnahmen, für ihr großes Interesse und den begleitenden Lehrer:innen Mag. Iveta Halmer und Michael Liebmann-Reindl, MEd.


Mag. Eva Nickl


bottom of page