top of page

Übersicht Aktuelles

6B beim Tag der Sprachen:

 

Die 6 B war am Tag der Sprachen ins Haus der EU eingeladen worden, wo es einen lehrreichen Vortrag zur Sprachenvielfalt und spannende Workshops einzelner Botschaften/ Vertreter verschiedener Länder gab.  

 

Dabei konnten sich unsere Schüler in verschiedensten Sprachen erproben, am schwierigsten gestaltete sich ein tschechischer Zungenbrecher.

Alles in allem war es ein beeindruckender Tag im Haus der EU, bei dem die 6 B eine bravouröse Vorstellrunde meisterte und sich sichtlich begeistert von der Veranstaltung im Haus der EU zeigte. 

 

Mag. Sabine Kallinger

Sprachen

Duygu Kiziltan (Maturajahrgang 2023/24) beim VWA-MINT Preis:
 
Duygu Kiziltans (8b Maturajahrgang 2022/23) VWA zum Thema
"Physiologische und psychologische Symptomatiken bei gut- und bösartigen Hirntumoren" wurde unter die besten 20% der Bewerbungen für den VWA-MINT-Preis der Österreichischen Akademie der Wissenschaften aufgenommen.

Wir gratulieren recht herzlich!

Duygu
TechMuseum

Oberstufe im Technischen Museum zum Thema Klimawandel:

 

Alle Oberstufenklassen des GRg10 haben Mitte September das Technische Museum besucht, bei Führungen und Workshops zum Thema Klimawandel geforscht und neue Erkenntnisse gewonnen. Die aktuelle Ausstellung zur Klimawende zeigt die Zusammenhänge von Energiewende und Klimakrise, gibt einen Überblick über mögliche Strategien und neue Technologien und eröffnet Besucher*innen neue Perspektiven, die sie ermächtigt, aktiv am Klimadiskurs teilzuhaben.

Den Schüler*innen wurde vor Augen geführt, welche Auswirkungen unsere Abhängigkeit von Öl, Kohle und Erdgas auf das natürliche Klimasystem hat und warum wir eine Energiewende brauchen, damit unser Planet lebenswert bleibt. Die Ausstellung gibt Informationen und Denkanstöße zu aktuellen Herausforderungen und drängenden Fragestellungen. Wieso brauchen wir eigentlich immer mehr Energie? Wie kann die Industrie effizient und sparsam produzieren? Wie können wir das eigene Konsumverhalten optimieren? Wie können wir Strom klimaneutral erzeugen – und wieso gilt Atomkraft plötzlich als „grün“? Wie müssen wir Infrastruktur, Netzwerke und Technologien für einen langfristigen Ausstieg aus fossilen Treibstoffen gestalten und inwiefern kann uns Wasserstoff dabei unterstützen?

Quelle: https://www.technischesmuseum.at/ausstellung/energiewende

Raumplan und Klasseneinteilung im Schuljahr 2023/24:
 
Übersichtsplan



Terminänderungen für die Elternabende:
 
Die Elternabende für die 1. , 3., und 5. Klassen finden am Dienstag, den 12.9.2023 um 18:00 Uhr statt.  Treffpunkt für alle 1. Klassen ist im Festsaal (1. Stock links). Alle anderen Klassen treffen sich in den eigenen Klassenräumen.

Besuch in der Pflege Rudolfsheim-Fünfhaus:
 

Am 27.6.2023 besuchten einige SchülerInnen der 6A im Rahmen der Ehrenamtswoche das Pflegeheim Rudolfsheim-Fünfhaus. Nach einem sehr herzlichen Empfang wurden wir von Frau Bauernfeind durch das Pflegeheim geführt. Uns wurden verschieden Gerätschaften vorgestellt, die dem Pflegepersonal die Arbeit erleichtern, wie z.B. die mobile Badewanne. Wir durften auch einen Blick in das private Zimmer einer Bewohnerin werfen und kurz bei der Ergotherapie hineinschnuppern. Wir lernten auch die Roboter-Robbe kennen, die in der Therapie für Demenzkranke eingesetzt wird.

Nach der Mittagspause durften wir Schwester Sabine begleiten, die auch für das Unterhaltungsprogramm zuständig ist. Wir trafen eine bunte Runde älterer Damen und Herren, und lernten uns bei Kennenlernspielen näher kennen. Die Bewohner erzählten aus ihrem Leben und wir sprachen über unsere Berufswünsche. Wir hatten sehr viel Spaß miteinander und lachten Tränen. Wir ließen unseren Besuch mit Kaffee, Saft und Kuchen ausklingen.
 

Ein Satz wurde uns auf den Weg mitgegeben:

„Ehret die Alten, denn sie sind was ihr werdet, und sie waren, was ihr seid.“
 

Wir sind sehr dankbar, dass wir einen Einblick in die Pflege bekommen haben und wünschen allen Pflegekräften alles Gute!

Yad Vashem

Freunde von Yad Vashem Österreich:

Am 12.6.2013 besuchten die Schülerinnen und Schüler des WPF-Geschichte mit Frau Mag. Haidmayer und Mag. Waltenberger die feierliche Generalversammlung der „Freunde von Yad Vashem Österreich“ im Nationalratssaal des Parlaments. 

 

Nationalratspräsident Mag. Wolfgang Sobotka eröffnete mit einer aufrüttelnden Rede über den notwendigen Einsatz gegen den steigenden Antisemitismus den Festakt.

 

Der Direktor der Abteilung für Internationale Beziehungen der Gedenkstätte Yad Vashem in Israel, Dr. Haim Gertner und der israelische Botschafter S.E. Mordechai Rodgold bedankten sich beim österreichischen Freundeskreis von Yad Vashem für ihre aktive Aufklärungsarbeit und bei den 200 anwesenden Schüler:innen für ihr Interesse. 

 

Ehrengast des Festaktes war der Holocaust-Überlebende Heinrich Ehlers, der als Kind mit seiner Familie Jahre in einem Kellerversteck in Wien verbracht hatte.

 

Der Festakt klang in der Säulenhalle des Parlaments mit Brötchen, Getränken und Zeit für Gespräche aus.

Friedensbotschaftr

Friedensbotschafter für den sozialen Zusammenhalt:

Am Montag, 5. Juni 2023 besuchten die beiden befreundeten Religionsvertreter, Gemeinderabbiner Schlomo Hofmeister und Imam Ramazan Demir als „Friedensbotschafter für sozialen Zusammenhalt“ die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe des GRG 10, Ettenreichgasse.

 

Bei dieser interaktiven Begegnung traten sie gemeinsam auf für ein friedliches Miteinander und gegen:

  • Antisemitismus

  • Islamfeindlichkeit

  • Rassismus

  • Diskriminierung & Ausgrenzung jeglicher Art

  • alle menschenfeindlichen Einstellungen

  • Gewalt und Unterdrückung

 

Der interreligiöse Austausch bestärkte die Jugendlichen, dass die Einheit in der Vielfalt möglich ist, in dem wir unsere Aufmerksamkeit auf die Gemeinsamkeiten richten.

 

Die SchülerInnen nutzten die Gelegenheit den Religionsvertretern direkt ihre Fragen zu stellen, wie zum Beispiel, „Wie erfolgt Radikalisierung und was kann man dagegen tun?“ oder „Wie reagieren Sie, wenn jemand etwas gegen Ihre Religion sagt?“

 

Bei der Beantwortung dieser zwei Fragen machten die beiden Religionsvertreter den Unterschied zwischen Religiosität und Radikalität sichtbar. Sie selbst empfehlen zwischen Religion und Religionsanhängern zu unterscheiden. Der kritische und reflektierte Umgang mit Inhalten aus Sozialen Medien sei sehr wichtig, sowie auch die persönliche Zuwendung zu Menschen, damit diese weniger für Radikale Ideologien gefährdet sein. „Beleidigt sein und Beleidigen sind menschliche Eigenschaften – Gott/ Allah/ der Prophet können nicht beleidigt werden.“

 

Mit der Beantwortung der Frage, welche Einstellung die islamische und jüdische Religion zu nicht-heterosexuellen Beziehungen vertrete, sprachen sich die beiden Friedensbotschafter – trotz der eingeschränkten oder nicht vorhandenen Akzeptanz aus religiöser Sicht – eindeutig gegen jegliche Art von Phobien und Feindseligkeiten aus. Es stünde keinem Menschen zu einem anderen die Religiosität oder Zugehörigkeit zu einer Religionsgemeinschaft abzuerkennen.  Die Würde des Menschen, egal ob der Mensch mit oder ohne Religionsbekenntnis sei oder für welche Lebensweise dieser sich entscheide, ist zu respektieren und zu achten.

 

Der Austausch mit den beiden Friedensbotschaftern war interessant und kurzweilig und regte dazu an weiterhin im interreligiösen und interkulturellen Austausch zu bleiben.

 

Wir bedanken uns bei Prof. Erkan Erdemir für die Kontaktierung der beiden Friedenbotschafter und bei Gemeinderabbiner Hofmeister und Imam Demir für den interaktiven Besuch und die vielen gedanklichen Anregungen.

 

Ein Beispiel für die künstlerische Umsetzung des gelebten Miteinanders ist am Gang im 2. Stock der Schule in der Schellinggasse zu sehen (siehe Entwurf „work in progress“) und dem entsprechenden Beitrag auf der Homepage.

Sommersportwoche der 5. Klassen in Seeboden:

Für die 5. Klassen des GRg10 Ettenreichgasse ging es vom 2. bis zum 7. Mai 2023 in ihrer Sommersportwoche nach Kärtnen an den Millstättersee. Im Sportcamp Salcher in Seeboden konnten die 60 Schüler*innen zahlreiche Sportarten ausprobieren und neue bewegungstechnische Erfahrungen sammeln. Das Wetter war am ersten Tag bescheiden, im Laufe der Woche wurden die Temperaturen aber immer sommerlicher und das Sport- und Freizeitprogramm konnte nach Plan durchgeführt werden. Besonders beliebt waren die Sportarten Tennis, Mountainbike und Inlineskaten. Insgesamt war die Sommersportwoche für alle Teilnehmer*innen eine anstrengende, aber wertvolle Erfahrung. 

Startfrei
Sommersport

Wintersportwoche der 3. Klassen:

Nach dreijähriger Corona-Pause fand wieder die Wintersportwoche der 3. Klassen des GRg10 Ettenreichgasse statt. 106 Schüler*innen und 11 Lehrer*innen verbrachten eine intensive Sportwoche auf dem Wenghof in Radstadt. Der Wettergott war uns gnädig gestimmt und nach einem trüben Anfangstag am Montag, schien den Rest der Woche die Sonne. Alle Schüler*innen waren von Beginn an mit großer Begeisterung dabei und stellten ihr Können beim alpinen Schifahren und mit dem Snowboard unter Beweis. Das Abendprogramm setzte sich aus Vorträgen, Spieleabend, Teamwettkampf und einer Abschlussdisco zusammen. Nach fünf ereignisreichen  und auch anstrengenden Tagen kehrten alle am Freitag gesund zurück. 

Shoa

8C trifft Shoa-Überlebende Erika Freeman:
 

Am Dienstag, 22.11.2022, lernten die Schüler*innen der 8c die 95-jährige Psychoanalytikerin Erika Freeman im Grätzelzentrum Bassena 10 kennen. Frau Freeman beeindruckte mit ihrer positiven Lebenseinstellung, trotz der schrecklichen Erlebnisse, die sie als junges jüdisches Mädchen im nationalsozialistischen Wien gemacht hatte. An die Schüler*innen appellierte sie, an sich selbst zu glauben mit aufmunternden Aussagen wie „Wunder passieren - manchmal erkennt man sie erst später“ oder „das Negative, was jemand anderer über dich sagt, beschreibt diese Person, nicht dich!“. 
 

Zu Beginn führte die Journalisten, Uschi Fellner mit Interviewfragen für W24 durch das Gespräch und so erfuhren die Schüler*innen, dass Frau Freeman als Zwölfjährige alleine von Wien zu den ihr unbekannten Verwandten in die USA reiste, um der Verfolgung durch die Nationalsozialisten zu entkommen. Danach stellten Schüler*innen aus drei Favoritner-Schulen Fragen an Frau Freeman. Wie schaffte sie es, trotz all der negativen Erfahrungen ihren Glauben an Gott und ihre positive Lebenseinstellung nicht zu verlieren? Was empfand sie, als sie heuer Anfang November am Balkon der Hofburg stand, von dem aus Adolf Hitler im März 1938 seine Anschluss-Rede hielt? Mit der Aussage „Nazis haben kein Gewissen“ und dem Appell, „Man darf sie nicht in die Regierung lassen!“ betonte sie die Wichtigkeit sich politischen Gegebenheiten zu stellen, und dabei eine positive Grundeinstellung zum Leben zu behalten.  

                                                                                                                                 Mag. Brigitta Waltenberger-Riedl

SongContest

Ehemalige Schülerin des GRG10 Ettenreichgasse singt beim Song-Contest:

Wir freuen uns und sind stolz!

Das österreichische Popduo Teya & Salena hat am Donnerstag den Einzug ins Finale des 67. Eurovision Song Contests geschafft! Mit dabei die ehemalige Schülerin des GRG10 Teodora Spirič (im Bild rechts), Maturjahrgang 2018! Finale ist am Samstag und laut Medien stehen die Chancen gut, unter die ersten 10 zu kommen! Also bitte Daumen halten und voten!


 

 

https://www.kleinezeitung.at/kultur/6244939/Song-Contest_Geheimnis-gelueftet_ExStarmaniacs-singen-fuer (Zugriff am 10.5.2023)

Carnuntum

Exkursion nach Carnuntum:

Am Dienstag, dem 2.Mai 2023, besuchten die 2B und die 2E gemeinsam mit den Professorinnen Holzner und Svoboda sowie ihrem Geschichtelehrer Professor Wuzella die östlich von Wien gelegene ehemalige Römerstadt Carnuntum. Der Besuch bot uns allen eine unvergessliche Möglichkeit, das Leben und die Kultur der Römer zu erkunden.

Unsere Führerinnen erklärten uns die Geschichte und Bedeutung der ehemaligen Römerstadt und gaben uns einen Einblick in das tägliche Leben der Römer in Carnuntum. Im Archäologischen Park Carnuntum konnten wir rekonstruierte römische Gebäude und Häuser besichtigen und erfahren, wie die Römer ihre Freizeit verbrachten, wie sie ihre Häuser eingerichtet haben und welche Kleidung sie getragen haben.

Besonders interessant war die Möglichkeit für ein paar Schülerinnen und Schüler, sich wie eine echte Römerin bzw. ein echter Römer anzukleiden. Schreibtafeln aus Wachs wurden ausprobiert und ein römisches Wurfspiel mit Steinen gespielt. Nicht fehlen durfte auch ein Besuch der nachgebauten römischen Therme mit ihren unterschiedlichen Freizeit- und Bademöglichkeiten.

Insgesamt war unser Besuch in der Römerstadt Carnuntum ein unvergessliches Erlebnis, das uns eine wunderbare Gelegenheit bot, die faszinierende Welt der Römer zu entdecken.

Multi

SAG'S MULTI FINALRUNDE 30.05.2023
Fleta Rexhaj aus der 7b hat es bis zur Finalrunde geschafft und eine bravouröse Rede gehalten! Wir waren zur Unterstützung dabei und drücken ihr ganz fest die Daumen für die Prämierung am 25. 06.2023!

Besuch im Café Prückel - Die 8c auf den Spuren der Wiener Kaffeehauskultur ...
Am Freitag, dem 14.10.2022, machte sich die 8c, anstatt ins Klassenzimmer zu gehen, auf den Weg ins Café Prückel im 1. Bezirk, um dort zu frühstücken.  
 

In den Deutschstunden der letzten Woche haben wir die Epoche der Kaffeehausliteratur ausführlich besprochen. Um das ganze Thema abzurunden, haben wir uns, gemeinsam mit unserer Klassenvorständin, Frau Prof. Debriacher dazu entschieden, das Kaffeehaus Prückel zu besuchen. Begleitet wurden wir netterweise von Frau Prof. Jaklin. Unsere Aufgabe war es, die Besonderheiten eines traditionellen Wiener Kaffeehauses genauer unter die Lupe zu nehmen. Uns fiel auf, dass im Kaffeehaus kaum elektronische Geräte verwendet werden oder gar auf den Tischen liegen. Es wird viel mehr Wert auf das zwischenmenschliche Miteinander gelegt. Außerdem befanden sich im Kaffeehaus hauptsächlich ältere Leute.

Im Vergleich zu modernen Kaffeehäusern ist ebenfalls aufgefallen, dass im Prückel die unterschiedlichsten Zeitungen aufliegen, was bei anderen Cafés heutzutage eher nicht mehr üblich ist. 

Abschließend lässt sich sagen, dass dieser Ausflug eine total neue Erfahrung für die gesamte Klasse war, die sie wahrscheinlich außerhalb der Schule nie gemacht hätte. Somit wurde nicht nur ein Frühstück geteilt, sondern jetzt auch eine gemeinsame Erinnerung.  

Lejla und Matea für die 8C 

prückel
8c prückel (1).png
8c prückel (2).png
Stipendium

START-Stipendium für Schüler der Ettenreichgasse: (Auszug aus einem Kurier-Artikel vom 6.Oktober 2022)

 

 

Seit 2006 unterstützt der Verein START Stipendien Jugendliche mit Migrations- und Fluchthintergrund, die in Wien zur Schule gehenBei der Begrüßungsfeier am 5. Oktober wurden 20 neue Stipendiat:innen willkommen geheißen. Einer der neuen Stipendiaten war Amir Hussein Rajabi, Schüler der 7b im Grg10 Ettenreichgasse. Anfangs war die Umstellung in Österreich und der Schulalltag auch für Amir Rajabi eine große Herausforderung. „Das erste Mal habe ich Deutsch gehört, als wir in eine Unterkunft gebracht wurden. Das war 2015“, schildert der 16-jährige Schüler mit afghanischer Herkunft seine Erfahrungen. „Ich dachte erst, es ist gar nicht möglich, diese Sprache zu erlernen. Doch schon ein Jahr später konnte ich gut Deutsch sprechen.“ Nach seinem positiven Asylbescheid zog Rajabi nach Wien und besucht nun als START-Stipendiat das Gymnasium Ettenreichgasse. Die Patenschaft für den Schüler hat L’Oréal übernommen.

 

Die 20 Stipendiaten bei der Verleihung...

Hausrallye

Hausrallye im neuen Schulgebäude - Jetzt kenn ich mich aus...

Wie viele Informatiksäle gibt es? Wo finde ich die Nebenstiege? In welchem Stock befindet sich der Zeichensaal?


Aufgrund des Umzugs in unser Ausweichquartier im ersten Bezirk, war das Schulgebäude heuer für uns alle neu. Daher gab es in der ersten Schulwoche nicht nur für unsere Newbies, sondern für alle Schüler: innen die Schulrallye, um das neue Haus kennenzulernen. Für eine süße Belohnung mussten die Schüler: innen Räume finden, kreativ für Fotos posieren oder sich in optischen Täuschungen zurechtfinden.
Das sagen die Schüler: innen des Ettenreichs über die Rallye:    

„Das Tolle an der Schulrallye war, dass wir sie in Gruppen gemacht haben. Was ich sehr lustig fand, ist, dass wir im Turnsaal schwierige Posen nachstellen mussten. Geholfen werden durfte uns nicht, weil wir die Aufgaben allein schaffen mussten. Ich fand den Tag sehr schön und würde ihn gerne wiederholen!“ (Sarah, 1D)

"Die Rallye war nicht nur für die Orientierung gut, sondern hat uns auch als neu zusammengewürfelte Klasse gleich ein bisschen nähergebracht!" (Schüler: innen der 3D)

„Die Schulrallye war sehr lustig. Ich habe dabei das ganze Schulhaus kennengelernt. Mag ich diese Schule? Ja!“ (Serena, 1D)

"Ich habe mich überhaupt nicht ausgekannt und es war sehr lustig, die Rallye mit meinen Freundinnen zu absolvieren. Ich kenne mich jetzt viel besser aus und finde alle Klassenräume!" (Ines, 4D)

„Die Rallye hat mir dabei geholfen, mich in der Schule besser orientieren zu können. Mir haben die unterschiedlichen Aufgaben sehr gefallen!“ (Lukas, 6C)

Mir hat gefallen, dass wir Fotos machen konnten, etwas schreiben mussten und wir gut im Team gearbeitet haben. Auch wenn wir uns manchmal verirrt haben, war die Rallye sehr lustig! (Anastasia 1d)

LED Kunst

4D designt coole LED-Lampen:
 

Die 4C hat im Sommersemester mit handwerklichem Geschick und dem nötigen Know-How farbwechselnde LED-Lampen erstellt. Die einzigartigen Designobjekte wurden von den SchülerInnen vom Leuchtmotiv aus Plexi bis zum Sockel individuell gestaltet und mit einem gelöteten Stromkreis versehen. Hier ein paar Bilder der einzigartigen Resultate:

Mobbing

GRg10 mit Zertifikat "No Blame Approach - Schulen lösen Mobbing" ausgezeichnet:

Niemand kann etwas dafür, dass er Betroffener von Mobbing wird.

Wir haben nun ein wirkungsvolles Rüstzeug, um unseren SchülerInnen zu helfen...


"Ich werde gemobbt!" - Das ist etwas, das SchülerInnen gerne sagen, wenn sie sich ungerecht behandelt fühlen. Leider trauen sich echte Mobbing-Betroffene selten zu sagen, wie schlecht es ihnen geht. Sie haben Angst und leiden im Stillen. Im Laufe der Schulzeit ist durchschnittlich eine/r von fünf SchülerInnen von Mobbing betroffen. Warum man gemobbt wird, ist häufig kompletter Zufall. Doch irgendwann ist die halbe Klasse schon sicher: "Der/Die ist einfach komisch!" Wer einmal für längere Zeit von Mobbing betroffen war, weiß, dass da keiner von selbst herauskommt. Oft müssen die Betroffenen die Schule wechseln, manchmal fangen sie in der neuen Schule an, andere richtig schlecht zu behandeln, um selbst nicht zur Zielscheibe zu werden. Und so setzt sich der Kreis fort...

Die LehrerInnen des Grg10 Ettenreichgasse setzen aktiv ein Zeichen gegen Mobbing und haben bereits mehrere Seminare und Workshops zu diesem Thema besucht. Dank ihres Engagements ist unsere Schule nun offiziell mit dem Zertifikat "No Blame Approach - Schulen lösen Mobbing" ausgezeichnet.

Wir tun etwas gegen Mobbing und darauf sind wir stolz!
Bitte melde dich bei einer Lehrperson deines Vertrauens, wenn du Hilfe brauchst.

Der No Blame Approach ist wissenschaftlich geprüft und hat bereits hunderten SchülerInnen geholfen.
Sportfest2022

Sportfest der Unterstufe im Ettenreich:

Nach der langen Corona-Pause war es am 23. Juni endlich wieder soweit: Das Sportfest der Unterstufe konnte bei idealem Wetter auf den Sportanlagen des GRg10 stattfinden.  23 Unterstufenklassen hatten neun Wertungsstationen zu bewältigen. Drei "Entspannungsstationen" sorgten für Wettkampfpausen und Flüssigkeitsaufnahme. Die unterschiedlichen sportlichen Aufgaben stellten hohe Anforderungen an die Schüler*innen und alle waren mit vollem Eifer dabei. Besonders wichtig war Teamgeist, da die Wertung

der Bewerbe klassenweise erfolgt. So war jede einzelne Leistung für den Gesamterfolg wichtig. Nach knapp vier Stunden Wettkampf waren am Ende alle erschöpft, aber stolz, die Aufgaben bewältigt zu haben. Hier die besten Fotos des Sportfestes 2022:

Elternbrief der Direktion zu Schulumbau/ -übersiedlung und Termine im Juni

Elternbrief

 

rainbow

RAINBOW DAY im Ettenreich

Anlässlich des Pride Monat 2022 wollen wir als Schule unsere Haltung zeigen und unterstreichen: Als ÖKOLÖG Schule sind wir den UN Menschenrechten und den 17 nachhaltigen Entwicklungszielen (SDG) verpflichtet, die im Art. 2 festgehalten sind: 

„Wir bekräftigen, dass jeder ohne irgendeinen Unterschied, etwa nach Rasse, Hautfarbe, Geschlecht, Sprache, Religion, politischer oder sonstiger Anschauung, nationaler oder sozialer Herkunft, Vermögen, Geburt oder sonstigem Stand, das Recht auf den Genuss seiner Menschenrechte hat, wie durch Artikel 2 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte festgehalten wird. Wir bekräftigen den Grundsatz der Nichtdiskriminierung, der verlangt, dass die Menschenrechte für alle Menschen gleichermaßen gelten, ungeachtet ihrer sexuellen Orientierung oder ihrer Geschlechtsidentität.“ 

Um unseren Schüler:innen diese tolerante Haltung näher zu bringen, wollen wir im Rahmen des Pride Month Juni Schwerpunkte setzen. Am 3. Juni wird dazu als sichtbares Zeichen die Pride Fahne vor der Schule gehisst. Vertreter:innen aller Fachrichtungen und Religionen werden beim Event anwesend sein. Die Schüler:innen haben sich dazu auch einenPoetry Slam Wettbewerb einfallen lassen und werden ihre Werke präsentieren. Wir wollen an diesem Tag dem LGBTQIA+ Gedanken folgen. 

literatur

Ausflug ins Literaturmuseum der 7C

 

Am 11. 05. 2022 machten wir, gemeinsam mit Frau Prof. Debriacher und Frau Prof. Hutflesz, einen Ausflug ins Literaturmuseum der Österreichischen Nationalbibliothek. Dort erwartete uns ein 45-minütiger Rundgang durch die verschiedenen Literaturepochen, ausgehend vom 18. Jahrhundert. Die lebhafte Präsentation der historischen Schriften gelang mitunter durch die aufwendig gestalteten Räumlichkeiten, die dieses Museumserlebnis auszeichneten.

 

Die Museumsführerin gab uns zahlreiche Hintergrundinformationen zu den Ausstellungsstücken, ließ dabei aber immer noch Raum für Fragen von unserer Seite. Als die Führung ihr Ende nahm, gab es für uns noch die Möglichkeit, das ein oder andere Gedicht mitzunehmen. Die Resonanz nach der Führung war überwiegend positiv und vielversprechend für einen zukünftige Rückkehr.

Julia F. und Leonora, 7C

MicrosoftTeams-image.png

Shakespeares „Der Sturm“ im Wiener Burgtheater (8B)

 

Am 29. März 2022 bot sich für interessierte Schüler*innen der 8B die Gelegenheit eines gemeinsamen Theaterabends im Wiener Burgtheater. Am Spielplan stand Shakespeares Komödie „Der Sturm“, in der unter anderem die Frage verhandelt wird, wie der Mensch zu Selbstständigkeit, Entscheidungsfreiheit und Selbstbestimmung gelangen kann. Führt der Weg zum „Selbstbesitz“ zwangsläufig durch eine Phase des Selbstverlustes, also durch Sturm und Schiffbruch? Ein Medley aus bekannten Popsongs wie „You can’t always get what you want”, “Fly me to the moon” oder “Perfect day” leiteten eine stimmungsvolle Inszenierung ein. Zweifelsohne war es ein gelungener, lang herbeigesehnter Besuch im Theater.

33C7C2DE-D682-4AE2-B0AA-B5FE0B167592.jpeg
Basket

GRg10 Ettenreichgasse erreicht 4. Platz beim Basketball-Schulcup 2022

 

Nach dem Gewinn der Wiener Basketball Schulmeisterschaften durfte unser Team Ettenreich als Vertreter unseres Bundeslandes von 26. – 29.04.2022 an den Bundesmeisterschaften teilnehmen.

Austragungsort war die Wiener Stadthalle, in der die besten Burschen- und Mädchenteams aus allen 9 Bundesländern um den österreichischen Meistertitel spielten.

Unser Team war hochmotiviert und bewies mit Nervenstärke und hohem Einsatz in jedem Spiel sein Können  -  sowohl bei Siegen, als auch bei Niederlagen.

Letztendlich konnten wir uns über den ausgezeichneten 4. Platz und den riesigen Pokal freuen.

 

Ich bedanke mich für den Einsatz und die Disziplin aller Spieler in dieser trotz Pandemie so erfolgreichen Saison und wünsche allen weiterhin noch viel Freude am Basketballsport!

Das erfolgreiche Team:

Mosel Cross 3a

Nikolic Nikola 4e

Haidarzada Mahdi 4e

Piranty Efe 4a

Leszczynski Alexander 4

Deniz Enver 4a

Asare Kester 4b

Burisic Andreas 3e

Eyvazy Arman 3d

Music Muhammed 4a

Mag. Dopplinger

Basket.jpg
Sporwoche

Sommersportwoche der 5. Klassen:
Vom 2. Mai bis 7. Mai verbrachten die 5a, 5b und die 5c des GRg10 Ettenreichgasse ihre Sommersportwoche in Seeboden am Millstättersee. Nach den Gruppeneinteilungen ging es bereits am Montag los mit dem intensiven Sportprogramm.  Die Schüler*innen konnten zwei Hauptsportarten wählen, die sie jeweils am Vor- oder Nachmittag absolvierten. Das Wetter in Kärnten war glücklicherweise deutlich besser als von den Wetterfröschen prognostiziert und daher lief das Programm ohne Probleme. Alle Schüler*innen waren mit großer Begeisterung und Freude bei der Sache. Neben den bekannten Sommersportarten, wie Tennis, Segeln, Surfen oder Mountainbiken, wurden auch Reiten, Klettern oder Golf von einigen Schüler*innen gewählt. Abgerundet wurde die gelungene Sportwoche mit einem Beachvolleyball- und einem Tischtennisturnier. 

Beach

Beachvolleyballer holen Landesmeistertitel:
 

Bei strahlendem Sonnenschein erkämpfte die Beachvolleyball Mannschaft der Ettenreichgasse beim Schulbeachcup der Unterstufe in sechs spannenden und schweißtreibenden Matches den Wiener Landesmeistertitel. Somit haben sich die Spielerinnen und Spieler für die Bundesmeisterschaft im Beachvolleyball qualifiziert. Diese findet von 22.- 24.6.2022 in Wien Donaucity statt. Wir wünschen dem jungen Beachvolleyballteam der Ettenreichgasse viel Erfolg bei diesem!

 

Auch Oberstufe im Finale:

Die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe haben bei sehr harter Konkurrenz zu offiziellen Beachvolleyballregeln den verdienten zweiten Platz bei der Wiener Landesmeisterschaft erreicht. In vier hitzigen Matches waren sie siegreich und unterlagen nur im Finalspiel dem Sportgymnasium Goethegasse.  

Berufsinformationstag der 8. Klassen am 03. 02. 2022

 

In diesem Jahr fand der Berufsinformationstag der 8 a und 8 b aufgrund der Pandemie online statt. Tatsächlich gab es noch einige Tage zuvor Ausfälle bei den Vortragenden und es war bis zuletzt ein Zittern, ob die Planung halten würde. Mit der tatkräftigen Unterstützung des Rotary Clubs konnte aber teilweise Ersatz gefunden werden und letztendlich gab es Gesprächspartner zu den verschiedensten Berufssparten: Rechtsanwalt (Mag. Norbert Abel), Management (Ing. Albert Kafka), Architekt (Dipl-Ing. Johannes Baar—Baarenfels), Gesundheitswesen/Zivildienst (Mag. Gabriela Loreth-Kurz), Wirtschaft/Bankwesen (Mag. Elisabeth Ohandjanians CWMA), Informationstechnologie (Dipl-Ing. Herbert Pfeiffer), Chirurgie (Univ.-Prof. Dr. Stephan Kriwanek) und Lehramt (Valentina Wanke BED).

Vor den Einzelgesprächen erhielten die SchülerInnen im Vortrag von „Schule trifft Uni“ einen Überblick über Anmeldeformalitäten, STEOP, Studienrichtungen und Aufnahmeverfahren der Universität Wien. Anschließend wurden SchülerInnenfragen beantwortet.

Nach einer kurzen „Einlogpause“ stellten sich die Mitglieder des Rotaryclubs vor und gaben einen kurzen Umriss zur jeweiligen Berufssparte. Die Einzel- bzw. Kleingruppengespräche erfolgten dann in Break-Out-Sessions. Dafür wechselten die SchülerInnen in den angegebenen Timeslots in die ihnen zugeteilten Gruppenräume.

Fazit: Insgesamt war dieser Vormittag äußerst informativ und für alle Beteiligten gewinnbringend! Die Vortragenden waren vom Interesse und den pointierten Fragen unserer angehenden MaturanntInnen begeistert und wollen gerne im nächsten Jahr wieder dabei sein!

Beruf
Omikron

Infos der Sanitätsdirektion zu Omikron:

Projektwoche

Projektwoche der 6. und 7. Klassen in Radstadt:

Die 6. und 7. Klassen des GRg10 Ettenreichgasse absolvierten vom 7. Juni 2022 bis 12. Juni 2022 eine Projektwoche im Bundesland Salzburg. Unter dem Mott0 "Natur, Kultur und Sport" standen zahlreiche Sehenswürdigkeiten und auch sportliche Aktivitäten auf dem Programm. Nach einem verregneten Anreisetag und einigen Programmänderungen konnte am Mittwoch die Eisriesenwelt besichtigt werden. Mit dem Sonnenschein am Nachmittag erwachten auch die sportlichen Lebensgeister der Schüler*innen und die Sportanlagen im Jugendgästehaus Wenghof in Radstadt waren gut frequentiert. Das Wetter wurde mit Fortdauer der Woche besser, beim Besuch der Salzwelten in Hallein spielte das aber vorerst keine Rolle. 

Mit der Wetterbesserung konnten aber die Outdoor-Aktivitäten im Kletterwald Altenmarkt stattfinden. Die Schüler*innen mussten dabei oft an ihre Leistungsgrenzen gehen und knifflige Aufgaben mit Teamgeist bewältigen. Den Abschluss bildete eine Wanderung auf die Karalm bei St. Martin.  

vwa werkstatt

Winterliche VWA-Werkstatt

Am 7.1 und 8.1 fand die winterliche VWA-Werkstatt statt. Motivierte Schüler*innen konnten freiwillig daran teilnehmen und ohne Stress und Zeitdruck diese zwei Ferientage dazu nützen, konzentriert an ihrem Erwartungshorizont zu arbeiten. Es gab viel Raum, sich mit den Mitschüler*innen und den Lehrer*innen über das eigene Thema auszutauschen.
Außerdem wurden die Schüler*innen in einem Workshop dabei unterstützt, das eigene Thema einzugrenzen und richtig und sinnvoll zu recherchieren.


Vielen Dank an Christina Gerger, Barbara Haller, Monica Holzner, Marlena Jaklin, Stefan Madlener, Carolina Radißlovich, Lisa Schneider und Helene Schreilechner für die Betreuung der VWA-Werkstatt!

Hier ein paar Statements der Schüler*innen dazu:

Mir persönlich hat die VWA-Werkstatt sehr weitergeholfen, da ich einige offene Fragen hatte, wobei mir die Lehrer*innen sehr weitergeholfen haben. Außerdem hat es mir auch sehr Spaß gemacht, da man sich mit den anderen Teilnehmer*innen austauschen konnte und man ,,Plauderpausen‘‘ machen konnte. Mein Ziel für diese zwei Tage war es, meinen Erwartungshorizont großteils fertig zu stellen, was ich mit Hilfe der Lehrpersonen auch geschafft habe.
(Samira, 7b)

Als ich von meinen Professoren und Professorinnen in der Schule von der VWA-Werkstatt gehört hatte, wollte ich unbedingt daran teilnehmen und bereue es überhaupt nicht.
Der Grund dafür ist, dass genügend Professor*innen anwesend waren, die sich um jede*n von uns gekümmert und Ideen zu unseren Themen eingebracht haben. Schließlich konnten wir dank dieser Inputs unsere Themen aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten.
(Nahide, 7b)

Die Werkstatt hat mir sehr gefallen, da nicht nur eine angenehme Atmosphäre herrschte, bei der man ruhig und mit guter Laune arbeiten konnte, sondern auch, weil die Lehrer*innen sehr gut organisiert waren und immer zur Hilfe bereitstanden.

In diesen zwei Tagen war ich aufgrund dieser Rahmenbedingungen so produktiv wie lang nicht mehr und außerdem hatte ich eine gute Zeit mit den anderen Teilnehmer*innen.
(Aniela, 7b)

Wünsche
Typen

Weihnachtswünsche 2021

 

Elterninformation von der Bildungsdirektion Wien

 

 

 

 

 

Gymnasium oder Realgymnasium? - Typenwahl nach der 2. Klasse AHS

Wie soll die Schullaufbahn nach der 2. Klasse AHS weitergehen? Die folgenden Präsentationen sollen Eltern und Schüler*innen helfen, den richtigen Zweig zu wählen: Bitte die Präsentationen in der angegebenen Reihenfolge ansehen und den Ton einschalten! 

Eltenverein
22.11.

Wichtige Informationen zum Schulbetrieb am GRg10 Ettenreichgasse ab Mo, 22.11.2021:

• Der Schulbetrieb, Unterricht und die Tagesbetreuung werden weitergeführt.

• Der Präsenzunterricht in den einzelnen Klassen findet nach Stundenplan statt.

• Flächendeckendes Distance Learning ist nicht vorgesehen.

• Schüler*innen, die nicht am Unterricht teilnehmen, haben grundsätzlich die Erlaubnis zum Fernbleiben. Ein ärztliches Attest ist nicht notwendig, eine Meldung an die Schule aber sehr wohl.

• Ein Fernbleiben kann nur tageweise erfolgen. Das Fernbleiben stundenweise ist nicht gestattet.

• Das (vorgeschriebene) Testsystem bleibt unverändert (Antigentest montags, PCR-Test montags und mittwochs).

• In der Unterstufe ist das Tragen eines MN-Schutzes, in der Oberstufe und beim Lehrpersonal das Tragen einer FFP2-Maske (auch während der Unterrichtszeit) verpflichtend. Organisierte Möglichkeiten einer Maskenpause wird es geben.

• Schüler*innen, die aufgrund des Wunsches der Eltern der Schule fernbleiben, können sich über die Stoffgebiete bei den zuständigen Lehrpersonen informieren (z.B. im Rahmen einer Präsenzstunde).

• Lehrer*innen sind über die vereinbarten Kanäle kontaktierbar.

Beste Grüße,
Dir. Brigitte Beran

Jazz-Comb

 

Jazz-Combo umrahmt zum 3. Mal die Siegerehrung

zum „Teacher’s Award 2021“ der Industriellenvereinigung

Bereits zum dritten Mal nach 2017 und 2019 wurde unsere (mittlerweile Absolventen-) Jazz-Combo (Leitung: Franz Knapp) von der Industriellenvereinigung engagiert, um am 28. September 2021 die musikalische Gestaltung der Siegerehrung anlässlich des „Teacher’s Award 2021“  im Haus der Industrie (1030 Wien, Schwarzenbergplatz 4) zu übernehmen.

(c) Fotos: Katharina Schiffel/Industriellenvereinigung

Der Award fand bereits zum 9. Mal statt. Wie in den Jahren zuvor wurden auch diesmal in 4 Kategorien von einer Fachjury jeweils die drei herausragendsten pädagogischen Projekte prämiert und auch diesmal waren unterschiedlichste Schultypen und Bildungseinrichtungen aus ganz Österreich vertreten, wobei zahlreiche Sponsoren aus der Wirtschaft finanzielle Unterstützung leisteten.

Zusätzlich wurden heuer noch zwei Sonderpreise in der Kategorie „Lehren und Lernen in Corona-Zeiten“ vergeben.

Nach dem groovigen Eröffnungsstück „IV Jive 9.0“ (komp.: F. Knapp) begleitete die Jazz-Combo den Bühnenauftritt der Preisträger jedesmal mit einer swingenden „signation“ und auch sonst musste die Band die Award-Verleihung zwischendurch immer wieder mit kurzen musikalischen Intermezzi umrahmen.

Die Hauptaufgabe bestand jedoch darin, das servierte Galadinner mit einem ca. 50 minütigen Programmblock zu begleiten.

Dabei spannte sich der stilistische Bogen von zeitlosen Swing- über Latin Jazz- bis hin zu Rock Jazz-Standards.

Die etwa 100 Gäste, darunter Bundesministerin a.D. & Sektionschefin im Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung Iris Rauskala sowie der Präsident der Industriellenvereinigung Georg Knill zeigten sich überaus beeindruckt vom musikalischen Niveau und der Professionalität des Ensembles.

Besetzung:

Sofie Damian, Klavier

Maria Poljak, Gesang

Aleksander Pavlovski, E-Bass

Mateo Rimac, Schlagzeug

Teodora Spiric, Gesang/Saxophon (ORF “Starmania 21” Teilnehmerin)

Jakob Trondl, Saxophon

Franz Knapp, Saxophon/Arrangements/Leitung

Unser besonderer Dank gilt Eva Haubner und Doris Maglock von der Industriellenvereinigung für die höchst professionelle Zusammenarbeit, aber auch für die so nette und herzliche Betreuung im Vorfeld und während des gesamten Abends!

logo-jazz-combo.jpg
PCR

Wichtige Informationen für den Schulstart (vieles auch schon VOR Montag relevant)

 

  • Elternbrief von Bildungsdirektor Mag. Heinrich Himmer

  • Infoblatt über "Alles Gurgelt"

  • "Alles Gurgelt" Anleitung Schüler*innen

  • "Alles Gurgelt" Anleitung Erziehungsberechtigte

  • Einverständniserklärung um an "Alles Gurgelt" teilzunehmen

Projekte

Best of Projekttage

Den traditionellen Abschluss des Schuljahres bilden in der letzten Schulwoche die Projekttage, die heuer auf Montag und Mittwoch festgelegt waren. Ziel ist es, den Schüler*innen neue Aktivitäten abseits des Schulalltags zu bieten. Dabei sind die einzelnen Klassen des GRg10 zu unterschiedlichsten Gefilden aufgebrochen. Die Aktivitäten reichten von Tennis, über Minigolf, Klettergarten, Beach-Volleyball, Praterbesuch bis zum Drachenbootfahren. Für die Schüler*innen und die begleitenden Lehrer*innen war es eine willkommene Abwechslung in den letzten heißen Schultagen.