top of page

Dynamische Körper - Physik im Blickwinkel des Tanzes




Einen spannenden und herausfordernden Workshop absolvierten die Mädchen der 5b und

5c mit der Tänzerin, Tanzpädagogin und Physik-Lehrbeauftragten Katharina Holzweber. Eine Expertin auf beiden Gebieten – welche Chance.

In einer herausfordernden Choreografie wurden zumeist sehr abstrakt empfundene

physikalische Begriffe wie Kraft, Drehimpuls, Energie, Beschleunigung und Dynamik

körperlich wahrgenommen, ausprobiert und darüber reflektiert, um so über praktische

Erfahrung den Konnex zur Theorie herzustellen und zu verknüpfen. Muskelkraft, die man

benötigt um von der Bodenlage empor zu gelangen, Gewichtskraft, die man spürt, wenn man

zu Boden sinkt, die Federkraft bei einem Sprung, die Zentrifugalkraft, der man bei einer

Drehung ausgesetzt ist, die potentielle und kinetische Energie bei einem Armpendel, die

Neigung über den Körperschwerpunkt bis zum Kipppunkt usw.

Es wurde viel Wert auf unterschiedliche Dynamik gelegt, da gerade sie Choreografien für

den Zuschauer spannend macht und eine individuelle Note bringt.

Die Schülerinnen gestalteten eigene, kurze Bewegungssequenzen, die in die Choreografie

eingebaut wurden.

Ziel des Projekts war es naturwissenschaftliche Kompetenz und das Verständnis für Physik

zu fördern, tänzerisches Bewegungsvokabular auszuprobieren, sozial und künstlerisch aktiv

zu sein und gemeinsam zu kreieren. Und über die eigene Körperwahrnehmung in Zeit und

Raum Mut zur Darstellung und mehr Selbstvertrauen zu entwickeln und vielleicht auch

Begeisterung für MINT-Fächer und den Tanz zu wecken.


Prof. Monika Gruber



  Dieses Projekt wurde im Rahmen der OeAD-Initiative "Kultur:Bildung" umgesetzt.

 


Comments


bottom of page