Chemieprojekt

Was wurde gemacht?

 

Das Projekt „Kunststoffe – Kunst oder künstlich?“ wurde unter Beteiligung der Schülerinnen und Schüler der 4c- und 4d-Klasse und unter der Anleitung von Prof. Krienzer anlässlich eines Projektwettbewerbes des VCÖ (Verband der ChemielehrerInnen Österreichs) auf die Beine gestellt. Im Zeitraum November 2018 bis März 2019 erarbeiteten sich die Schülerinnen und Schüler stufenweise Wissen und praktische Fertigkeiten rund um das Thema Kunststoffe.

 

Zu Beginn wurde der eigene Kunststoffmüll gesammelt und zu Leitfragen wie zum Beispiel „Wer holt meinen Müll ab und wo wird er genau hingebracht?“ recherchiert.

 

Danach erarbeiteten sich die Schülerinnen und Schüler selbstständig die wichtigsten physikalischen und chemischen Eigenschaften der Kunststoffe, wie man sie herstellen kann und welche unterschiedlichen Typen es gibt.

 

Im Anschluss wurden einige Experimente durchgeführt. Dabei sollten durch unterschiedliche praktische Tests die gesammelten Kunststoffmüll-Proben auf ihre chemische Zusammensetzung hin analysiert werden.

 

Ende Februar bzw. Anfang März besuchten die Schülerinnen und Schüler mit Prof. Krienzer und Prof. Haller bzw. Prof. Spiegl die von Friedensreich Hundertwasser gestaltete Müllverbrennungsanlage Spittelau.

 

Zum Abschluss wurden, als kreativer Output dieses Projektes, Plakate gestaltet und Lernspiele entworfen, die in einer Ausstellung in der Schule präsentiert wurden.

 

Alle Daten, Rechercheergebnisse usw. wurden in Dokumentationsmappen gesammelt, die auch Teil dieser Ausstellung waren.

 

              F. Krienzer, März 2019

 

 

Zum Vergrößern bitte Bilder anklicken!

Projektbild1.png Projektbild2.png Projektbild3.png