Das Waldviertel – zwischen Blockburgen und Koboldsteinen

Die 7A und 7B des GRg 10 haben sich kurz vor den Weihnachtsferien noch viel vorgenommen:
Am 18. Dezember 2015 traf man sich zur Morgendämmerung am Bahnhof Heiligenstadt und startete einen Geographie-Lehrausgang zum Thema „Blockheidepark Gmünd“. Die richtige Stimmung entstand schon durch die entschleunigende Zugfahrt und übertrug sich im beschaulichen, sonnigen Gmünd vollständig auf die Gruppe.
Nach einer Einführung zur geschichtlichen und aktuellen Situation der Stadt Gmünd und den aktuellen Herausforderungen für die Region wurde der Weg zum Blockheidepark beschritten. Während der 2,5 Stunden Wanderung durch den menschenleeren und damit umso faszinierenderen Naturpark, konnten alle Beteiligten die Faszination des Waldviertels hautnah miterleben. Ob alte Steinbrüche, Wackelstein, Pilzsteine oder die Überquerung des 14. Längengrades – alle waren zutiefst beeindruckt und ließen sich von den mystischen Plätzen mitreißen.
Nach einem gemütlichen Essen im lokalen Wirtshaus – bei dem gefühlte 200 kg Mohnnudeln verspeist wurden – traten alle Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrer (Prof. Platzer, Prof. Waltenberger, Prof. Kvas) müde, aber sehr zufrieden die Rückreise in die Großstadt an.

Mag. Armin Kvas

 

 

 

Zum Vergrößern bitte Bilder anklicken!

P1060701.jpg P1060705.jpg Steinbruch.jpg Waldviertel_1.jpg


zurück